Einziges Rennen in der Coronasaison

Foto: MSC Neuenhasslau ©Goffelmeyer

Am ersten Oktober-Wochenende richtete der MSC Neuenhasslau sein HINTERHOFWERKSTATT DMV Grasbahnrennen auf dem Kinzigtalring aus. Na und? Es war das einzige in Deutschland 2020!

Es war einmal eine Motorsportsaison im Jahr 2020, die gab es nicht – wegen Corona.

Bis auf Ausnahme des MSC Neuenhasslau, der sich der Pandemie widersetzte und am 3. und 4. Oktober mit einem ausgefeilten Hygienekonzept das HINTERHOF DMV Grasbahnrennen auf dem Kinzigtalring in Neuenhasslau organisierte. Von den Behörden wurden 800 Zuschauer genehmigt und somit konnte der MSC Neuenhasslau als einziger Bahnsportverein dieses Jahr ein Grasbahnrennen durchführen.

Trotz eines erheblichen Mehraufwandes lohnte sich die monatelange Vorbereitungsarbeit, die Ränge waren gut gefüllt und die ausgehungerten Fans sahen in zehn Klassen spannende und unfallfreie Rennen der Quads und Speedkarts um die MAXXIS REIFEN Deutsche DMV Shorttrack Quadmeisterschaft, um den DMV Oldie Supercup, der B-Lizenz-Soloklasse und der Seitenwagen. Bei den Seitenwagen, die natürlich im Mittelpunkt des Interesses der Zuschauer standen, siegte das Neuenhasslauer Vereinsgespann Imanuel Schramm/Frank Schiemer. Nach ganz heißen sechs Vorläufen mit sechs Teams fiel die Entscheidung im Finale zugunsten von «Immel», als der zweitplatzierte Tettnanger eine kompromisslose Attacke auf seinen Teamkollegen Moritz Straub startete. Straub/Löffler mussten weichen und verloren dann gleich auch noch den zweiten Platz an Manuel Maier und Melanie Schrempp. Fabian Müller/Peter Maurer wurden Vierte im Finale.

Die Soloklasse war mit sieben Piloten gut besetzt. Der direkt aus Meissen angereiste Julian Bielmaier musste einen einzigen Punkt an Vorjahressieger Marcel Sebastian abgeben. Im Finale gewann der Pfaffenhofener vor Dennis Helfer und Sebastian, der den zweiten Gesamtrang vor Helfer behaupten konnte.

Die Oldies fuhren bereits am Samstag: Es siegte souverän der Däne John Pedersen vor Wolfgang Barth und Thomas Flemming.

Sechs Quadklassen und die Speedkarts, die im vierten Saisonrennen um die MAXXIS REIFEN Deutsche DMV Shorttrack Quad Meisterschaft antraten, ergänzten das bunte Rennprogramm, das über zwei Tage ging. Klassensieger wurden Mirko Züchtig (Automatikklasse), Ronny Rochlitz (Rookies), Dietmar Ziegler (bis 500 ccm), Marlon Dreier (bis 1000 ccm), Felix Schulze (Schülerklasse) und Tavis Hinz (Jugendklasse). Bei den Speedkarts holte auf der für die niedrigen Karts schwierigen Geläuf Marco Dahms den Tagessieg vor Peter Heussner und Corinna Wennmann.

Und nur sechs Tage später fand das 6. DMV Mofarennen in Neuenhasslau statt. Es war gleichzeitig der Finallauf um den DMV Mofacup 2020. Auch diese Veranstaltung mit begrenzter Zuschauerzahl an der Strecke war ein voller Erfolg.

www.MSC-neuenhasslau.de

Foto: MSC Neuenhasslau ©Goffelmeyer