SH Debitorenmanagement

Foto: privat

„Mein Ziel ist, jede offene Forderung effizient zu realisieren“

Immer mehr Unternehmen müssen viel Zeit und finanzielle Mittel aufwenden, damit ihre bereits erbrachten Leistungen bezahlt werden. Beim arbeitsintensiven Mahnwesen kann sie das SH DEBITOREN MANAGEMENT von Steven Haenel nicht nur entlasten, sondern bietet die bestmögliche Forderungsrealisierung.
„Eine hohe Prozentzahl der Kunden ignoriert Rechnungen“, weiß Betriebswirt Steven Haenel, der mehr als 15 Jahre Team- und Ausbildungsleiter in einem Inkassounternehmen war. „Der buchhalterische Anteil des Mahnwesens in den einzelnen Unternehmen ist bereits vielfach aus dem Ruder gelaufen. Nicht jeder klein- und mittelständische Betrieb kann sich eine eigene Rechtsabteilung leisten.“ Damit sich ein Unternehmen wieder auf das eigentliche Kerngeschäft konzentrieren kann, hat Haenel eine spezielle Software für das Forderungsmanagement entwickelt. Zudem bietet er sein Know-how als freier Mitarbeiter an, um die Unternehmen direkt im operativen Bereich zu unterstützen. „Das geschieht, indem ich einzelne Forderungsausfälle direkt bearbeite oder den gesamten Bereich des Mahnwesens übernehme.“
An einem Beispiel erläutert Steven Haenel das Vorgehen. Angenommen, eine Schreinerei hat einen Einbauschrank über 1500 Euro angefertigt, doch der Kunde hat nach Monaten noch nicht gezahlt. Sämtliche Mahnschreiben der Schreinerei haben nichts bezweckt. Eine Möglichkeit wäre es jetzt, bei einem Anwalt oder einem Inkassobüro Hilfe zu suchen. Dabei fallen Rechtsanwaltskosten bzw. Inkassogebühren an, die den Schuldner provozieren könnten – mit der Folge, dass dieser erst recht nicht reagiert.

Mahnbescheids-Antrag innerhalb von 24 Stunden

Hier kommt Steven Haenel mit seiner Dienstleistung ins Spiel. „Beauftragt mich ein Unternehmen, den ausstehenden Geldbetrag einzufordern, wird innerhalb von 24 Stunden ein Mahnbescheids-Antrag beim zuständigen Mahngericht gegen den Schuldner gestellt.“ Da Haenel als freier Mitarbeiter die Schreinerei vertritt, ist keine Vollmacht nötig. „Dies verkürzt das Prozedere“, so der Experte.
Wichtig: Mit dem Einleiten des gerichtlichen Verfahrens werden die Forderungen rechtskräftig gesichert. Ein Großteil der Schuldner reagiert prompt auf den Erhalt des Mahnbescheides und meldet sich. Haenel kann nun eine Vereinbarung, gegebenenfalls in Form von Ratenzahlungen, treffen. Läuft alles wie abgesprochen, wird weder der Gerichtsvollzieher hinzugezogen noch kommt es zu einer Eintragung bei der Schufa. Ansonsten müssen weitere Schritte eingeleitet werden. Der Ablauf erfolgt nach festen Regeln. „Das Beantragen eines Mahnbescheides ist so ähnlich wie eine kleine Steuererklärung“, sagt Haenel, „hier hilft die SH-Software entscheidend.“
Diese speziell entwickelte Software hat die Aufgaben der Transparenz und Übersichtlichkeit zu jedem Zeitpunkt des Forderungsverlaufes. Sie berechnet im Operativbereich den exakten Betrag der Forderungshöhe mit den aktuellen Zinsberechnungen. Mit ihr werden die Ratenzahlungen und Vergleiche erstellt und tagesgenau ermittelt. Sämtliche Arten der Kommunikation, egal ob telefonisch oder schriftlich, werden in ihr hinterlegt und sind jederzeit abrufbar. Sie ist die Schnittstelle zu den notwendigen Mahn- und Vollstreckungsgerichten. Mit der integrierten Wiedervorlage werden keine Termine mehr versäumt.
Sollte der Schuldner innerhalb des gerichtlichen Mahnverfahrens zu keiner Einigung bereit sein, so wird nach Erlass des Vollstreckungsbescheides (Titel, Urteil) die konsequente Umsetzung der Zwangsvollstreckungsmaßnahmen eingeleitet. Dies bedeutet im Einzelfall die Pfändung aller Konten und zusätzlich die Lohnpfändungen bei Privatpersonen.
Wie sind die Kosten für Haenels Dienstleistung? „Das Honorar beträgt in der Regel unter zehn Prozent der Hauptforderung. Dieser Betrag ist meist schon durch die Verzugskosten, die der Schuldner zahlen muss, gedeckt. Anwaltskosten dagegen liegen 30 bis 40 Prozent darüber.“
Ist Steven Haenel als fester freier Mitarbeiter regelmäßig für das Mahnwesen eines Unternehmens zuständig, hilft manchmal schon der Griff zum Telefonhörer, um den Schuldner „freundlich an die Zahlung zu erinnern“. Unter den Kunden Haenels sind neben Handwerkern die verschiedensten Dienstleister wie Ingenieure, Architekten und Vermieter. „Ich übernehme sämtliche nicht strittigen Forderungen“, erklärt der seit acht Jahren in Altenmittlau ansässige Fachmann. „Bei mir steht der Kunde, also das Unternehmen, im Vordergrund. Ich möchte jeden Fall möglichst positiv abschließen – das spart meinen Auftraggebern viel Zeit und Geld!“

SH DEBITOREN MANAGEMENT
Steven Haenel
Mariengrotte 6
D-63579 Freigericht
Tel. +49 6055-9371914
Mobil +49 175-1558008
sh.debitorenmanagement@gmail.com