Feuerwehr Freigericht-Nord

AdobeStock©Michael Stifter

Altenmittlau und Bernbach fusionieren zu einer Einheit und decken gemeinsam den nördlichen Bereich Freigerichts ab.

Am 25. Januar 2020 fusionierten die vormals eigenständigen Ortsteilfeuerwehren Altenmittlau und Bernbach zu einer gemeinsamen Wehr mit dem Namen „Freigericht-Nord“. Deren Schutzbereich erstreckt sich über die einzelnen Ortsteilgrenzen hinaus über beide Ortsteile sowie den Gewerbepark Birkenhain.
Aus gutem Grund: Wegen des Platzmangels in den beiden bisherigen Feuerwehrhäusern und auf deren Gelände im jeweiligen Ortskern können diese nicht mehr nach Vorschrift und in dem Umfang, in dem heutzutage eine moderne Feuerwehr agieren müsste, genutzt werden. Ein An- und Umbau wäre finanziell nicht nachhaltig, zumal es dafür auch am erforderlichen Platz im direkten Umfeld mangelt.
Außerdem wurde von den Feuerwehrverantwortlichen darüber beraten, ob jeweils ein Neubau für nur eine Ortsteilwehr in Angriff genommen werden sollte, jedoch war dieses Ansinnen zu kostspielig und schien nicht gut genug durchdacht zu sein. Ein gemeinsames Domizil für beide Wehren bedeutet zwar nun eine große finanzielle Belastung, ist allerdings auf lange Sicht eine gute und dann auch günstigere Investition und somit nachhaltig.
Aus diesem Grund heraus fiel die Entscheidung, für beide Feuerwehren ein gemeinsames neues Feuerwehrhaus zu bauen, mit dem diese, nach den heutigen Standards und Vorschriften, sicher und umfangreich ihren Dienst für die Bevölkerung verrichten können. Doch ein weiteres Problem tat sich auf: Zwei Feuerwehren in einem Haus würden für Probleme sorgen. Deswegen schien eine Fusion, mit der die dann gemeinsame größere Feuerwehr unter einer Führung und als eine Einheit im Neubau agiert, als sinnvoll. Dies hätte auch Synergieeffekte im Bereich des Materials und des Personals bei Einsätzen, bei Aus- und Fortbildungsdiensten und bei der Übernahme von Funktionen und Aufgaben.
Von Anfang an waren sich dabei die Verantwortlichen der Gemeinde Freigericht, wie Bürgermeister Dr. Albrecht Eitz und sein Amtsvorgänger Joachim Lucas, Ordnungsamtsleiter Peter Betz, der Gemeindebrandinspektor Harald Hellenbrandt und sein Stellvertreter Stefan Winter einig: „Eine Fusion der Feuerwehren Altenmittlau und Bernbach wird es nur geben, wenn beide Wehren diese von sich aus wollen. Einen Zwang von Seiten der Gemeinde wird es nicht geben.“
Aus diesem Grund trafen sich Anfang 2018 alle Einsatzkräfte der beiden Wehren, um darüber abzustimmen. Alle Mitglieder, bis auf eine Ausnahme, stimmten einer Fusion zu, auch wenn es einige Punkte zu bedenken gab. Doch hier siegten Motivation und Begeisterung, etwas Neues und vorher in Freigericht noch nie Dagewesenes zu bewerkstelligen, um weiterhin eine gute und schlagkräftig einsatzbereite Feuerwehr zu stellen.
Das Projekt „Zusammenschluss“ konnte somit starten und es begann eine große Aufgabe für alle Verantwortlichen, in Zusammenarbeit mit allen Mitgliedern der Feuerwehr in zahlreichen verschiedenen Planungsgremien. Denn bei aller Vorfreude mussten die Bedenken und die kleinen Probleme, die ein solches Vorhaben mit sich bringt, nach und nach gut überlegt aus dem Weg geräumt werden.
Schon ein Jahr später, Anfang 2019, begannen die Planungen für den Neubau zwischen den beiden Ortsteilen, im Neubaugebiet „Auf dem Brückenweg“, gegenüber dem Netto-Markt. Im Laufe des Jahres mussten zudem der Bedarfs- und Entwicklungsplan sowie die Satzung der Feuerwehr Freigericht überarbeitet und angepasst werden.
Bereits zwei Jahre nach der Entscheidung über die Fusion wurde diese nun im Januar 2020 vollzogen. In der somit letzten Jahreshauptversammlung der Feuerwehren Bernbach und Altenmittlau, die gemeinsam im Feuerwehrhaus Altenmittlau abgehalten wurde, wurden ein letztes Mal die getrennten Jahresberichte vorgetragen und die alten Wehrführungen verabschiedet. Wehrführer Benjamin Franz und sein Stellvertreter Andreas Lenz aus Bernbach leisteten, ebenso wie ihre Amtskollegen Wehrführer Denis Früchtl und sein Stellvertreter Jens Höfler aus Altenmittlau, gute Vorarbeit. Keine der beiden Wehren war existenziell bedroht. Sie versahen immer gute Dienste und waren wichtige Bausteine in der Gefahrenabwehr der Gemeinde Freigericht sowie im Vereinsleben der Ortsteile – und das wird auch weiterhin so bleiben, jedoch nun als eine Einheit.
Am gleichen Versammlungsabend fand somit, nach der offiziellen Zusammenlegung durch Bürgermeister Dr. Albrecht Eitz, auch die erste Jahreshauptversammlung der nun „neuen“ Feuerwehr Freigericht-Nord (Altenmittlau + Bernbach) statt. Den Namen hatten die Mitglieder der Feuerwehr nach zusätzlichen Abstimmungen ausgewählt. Dennoch soll niemals die Herkunft beider Wehren vergessen, sondern weiterhin in Ehren gehalten werden.
Es wurde eine gemeinsame neue Wehrführung unter Aufsicht des Kreisbrandinspektors Markus Busanni gewählt und auch die neuen gemeinsamen Führungskräfte der Jugendfeuerwehr sowie der Kindergruppe von der gewählten Wehrführung, im Einvernehmen mit der Gemeindebrandinspektion, abgesegnet und bekannt gegeben.
Nachdem die „neue“ Feuerwehr formal gesehen auf gesunde Beine gestellt wurde, wird die Planung und der Bau des gemeinsamen Feuerwehrhauses weiter vorangetrieben, sodass dieses möglichst schnell bezogen werden kann. Denn noch hat die Feuerwehr Freigericht-Nord zwei Feuerwehrhäuser. Was mit diesen Objekten passieren wird, ist zurzeit noch ungewiss. Nähere Informationen darüber werden folgen.
Weiterhin stehen für drei der vier Fahrzeuge der Wehr in naher Zukunft Ersatzbeschaffungen an: eines davon befindet sich bereits jetzt in der Planung.
Der nächste große Schritt wird die Zusammenarbeit und mögliche Fusion der beiden, jetzt noch getrennten Fördervereine der Feuerwehr sein. Hier werden die beiden Vorstände zusammen mit der neuen Wehrführung daran arbeiten und die Vereinsmitglieder rechtzeitig über geplante Schritte informieren. „Eine Bitte an die Bevölkerung ist, unsere Entscheidungen zur Fusion zu akzeptieren und uns dabei, gleich in welcher Form, zu unterstützen – denn eine freiwillige Feuerwehr ist Hilfe von Bürgern für Bürger“, so die neue Wehrführung, die sich aus Wehrführer Denis Früchtl, dem 1. stellvertretenden Wehrführer Florian Aul und dem 2. stellvertretenden Wehrführer Tobias Früchtl zusammensetzt.

Aufstellung der neuen Führungskräfte und Funktionsträger der Feuerwehr Freigericht-Nord

Wehrführer    Denis Früchtl
1. Stv. Wehrführer    Florian Aul
2. Stv. Wehrführer    Tobias Früchtl

Jugendfeuerwehrwart    Norbert Kleiß
1. Stv. Jugendfeuerwehrwart    Niklas Jokisch
2. Stv. Jugendfeuerwehrwart    Philipp Weidner

Kindergruppenleiterin    Saskia Bachmann
1. Stv. Kindergruppenleiter    Fabian Nussbaum
2. Stv. Kindergruppenleiter    Thomas Ritzel

Weiterhin die Vorsitzenden der beiden noch getrennten Fördervereine der Feuerwehr:
Altenmittlau:
1. Vorsitzender     Manfred Kunze
2. Vorsitzender    Tobias Siegfart

Bernbach:
Vorsitzender    Jens Emrich
Vorsitzender    Kurt Bachmann
Vorsitzender    Andreas Lenz