Der Vogel- und Naturschutzverein Somborn 1963 e.V. informiert:

Trockenheit und Waldbrandgefahr zwingen zu Vorsichtsmaßnahmen
Zur Vorbeugung gegen die Trockenheit, die mehr als bedrohlich für unsere Pflanzenwelt ist, haben die Akteure des Vogel- und Naturschutzvereins Somborn vor einigen Tagen insbesondere die noch jungen Bäume ihrer Streuobstwiese gewässert, teilte die Vorsitzende des Vereins, Carmen Brönner, mit.
Die derzeitige Trockenheit sei nicht nur unerfreulich, sondern lasse auch die Waldbrandgefahr massiv steigen. Deshalb der Appell an alle Spaziergänger im heimischen Wald, auf das Rauchen dringend zu verzichten, so Wolfgang Ross. Auch das hessische Umweltministerium ruft Spaziergänger und Radfahrer zu erhöhter Vorsicht auf. Wer sich über die aktuelle Lage näher informieren möchte, findet den Waldbrandgefahren-Index auf der Homepage des Deutschen Wetterdienstes (www.dwd.de).
„Die aktuell problematische Situation im heimischen Wald hat neben Covid19 letztlich dazu geführt, dass die 1. Mai-Veranstaltungen der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald an der Dicken Tanne und auch die des Vogel- und Naturschutzvereins auf dem Vogelschutzgelände in Somborn ausfallen. Zudem verzichten wir bis auf Weiteres auf die sonntäglichen Öffnungen im Vereinsheim in Somborn”, merkte Georg Vonrhein ergänzend an und bittet um Verständnis bei allen Bürgerinnen und Bürgern sowie Freunden des Vereins.