Heckenschnitt und Straßenreinigung vornehmen

Foto: fotolia.de / © Irina Fischer

Heckenschnitt und Straßenreinigung vornehmen

Die Gemeindeverwaltung Freigericht weist auf die Verpflichtung der Grundstückseigentümer zum regelmäßigen Heckenschnitt und der Straßenreinigung hin.

Hecken und Bäume sind über den Gehwegen bis in eine Höhe von mindestens 2,20 Meter und über der Fahrbahn bis in eine Höhe von mindestens 4,50 Meter an die Grundstücksgrenze regelmäßig zurückzuschneiden.
Des Weiteren sind alle Grundstückseigentümer und Besitzer nach der Satzung über die Straßenreinigung verpflichtet, den Gehweg, die Rinne und die Hälfte der Fahrbahn entlang ihres Grundstückes zu reinigen und von Unkraut frei zu halten.
Diese Vorschriften verfolgen in erster Linie Sicherheitsaspekte. Überwucherte Gehwege zwingen Fußgänger und insbesondere Eltern mit Kinderwägen und Menschen mit Rollatoren oder Rollstühlen dazu, auf die Fahrbahn auszuweichen. Tiefhängende Äste über der Fahrbahn beschädigen Fahrzeuge oder verleiten die Fahrer zu unvermittelten Ausweichmanövern.
Gleiches gilt für die Straßenreinigung. Zwar zeugen eine saubere Rinne und gereinigte Straßen von einem gepflegten Stadtbild und von engagierten Bürgern, sie dienen aber in erster Linie der Freihaltung der Abläufe und Kanäle vom Straßendreck und beugen der Beschädigung des Asphaltes und der Pflasterfugen vor, was beim Eindringen von Wasser im Winter zu Frostschäden führen kann.
Das Ordnungsamt gibt abschließend noch den Hinweis, dass die Brut- und Setzzeit nicht den Hecken- und Baumschnitt an Straßen aussetzt, da zum einen in der Regel nicht besonders tief in den Bewuchs eingegriffen werden muss und zum anderen die Verkehrssicherheit Vorrang hat.
Das Nichtbeachten des Heckenschnitts und der Straßenreinigung ist nach der Straßenreinigungssatzung der Gemeinde Freigericht mit einem Bußgeld von bis zu 1000 € zu ahnden.

 

 

 

 

 

Foto: fotolia.de / © Irina Fischer