Frauenchor Horbach in Tageshöchstform

Foto: Frauenchor Horbach

Platz 1 und beste Noten beim Chorwettbewerb in Reichartshausen
Es sollte eine kleine Generalprobe für den Wettbewerb und die Reise nach Kalamata sein. Am Ende wurde der Volksliederwettbewerb im badischen Reichartshausen bei Heidelberg am 2. Juni ein mehr als großartiger Erfolg für die Horbacher Frauen. 24 von 25 Punkten bedeuteten am Ende den Tageshöchstpreis für den Chor, gefolgt vom Zweitplatzierten, dem befreundeten Männerchor aus Frickhofen. 
Gerade die beiden Stücke für Kalamata - Cikala le pong pong, ein indonesisches Traditional, und Mironczarnia, die Vertonung eines polnischen Gedichtes - wollten die Frauen gut auf die Bühne bringen. Durch Urlaube und Krankheit war der Chor etwas komprimierter aufgetreten, was schließlich nicht ins Gewicht fiel. 

„Geile Nummer, bravo“, lautete das Statement des Jurors Tristan Meister zu „Mironczarnia“, das plattdeutsche Volkslied „Dat du min Leevsten büst“ kommentierte er mit „Wunderbar musiziert“ und nach „Cikala le pong pong“ blieb ihm nur, ein „Großes Kompliment, super Programm“ zu sagen. 
Das letzte Stück wertete er sogar mit großartigen 24,5 von 25 Punkten. Ein voller Erfolg, aber auch die Frauen selbst gingen zufrieden und gestärkt von der Bühne. 

Der kleine Wermutstropfen, dass die Damen alleine in ihrer Klasse antreten mussten, verflog mit diesem Ergebnis schnell, und es wurde ein weiterer Meilenstein in der Horbacher Frauenchor-Geschichte gefeiert.

Redaktion: mk