Mitgliederversammlung (JHV) des Vogel- und Naturschutzvereins Somborn

(v.l.n.r.) Georg Vonrhein (Kassierer), Wolfgang Ross (stellvertretender Vorsitzender), Carmen Brönner (Vorsitzende), Simon Soldan (Beisitzer), Leonardo Fischer (Beisitzer) und Josef Reus (Schriftführer). Nicht auf dem Bild: Kassenprüfer Gregor Knopp.

Der Vorstand des Vogel- und Naturschutzvereins Somborn hatte am 6. April zu seiner ordentlichen Mitgliederversammlung für das Vereinsjahr 2019 in das Vereinsheim des Vogel- und Naturschutzvereins eingeladen. Die geschäftsführende Vorsitzende Carmen Brönner berichtete von einem erfolgreichen zurückliegenden Jahr mit einer großen Zahl von Aktivitäten. So waren eine Reihe von Sanierungsarbeiten im Umfeld des Vereinshauses notwendig geworden, wie Brunnensanierung, Reparatur und Aufwertungen an der Grillhütte sowie Arbeiten an der Elektroinstallation. Der Verein hatte eine abendliche Vogelstimmenwanderung, einen Vortrag über die Einrichtung von Wildblumenwiesen sowie ein Kelterfest zusammen mit dem Obst- und Gartenbauverein Somborn veranstaltet, bei dem Äpfel von den vereinseigenen Streuobstanlagen mit alten Apfelsorten gekeltert  wurden. Der ausgepresste Most wurde zum Teil sofort verkostet und zu einem weiteren Teil zu einem naturbelassenen Äppelwoi vergoren. Zum Saisonabschluss fand ein „Hüttenabend“ mit Gegrilltem und Glühwein statt. Des Weiteren konnte der Verein die Wandersektion der Turnerschaft Maintal-Dörnigheim zum vierzigsten Mal bei ihrer Jahresabschlusswanderung in der Vogelschutzhütte begrüßen. Die Aktivitäten im Naturschutz umfassten die regelmäßigen Pflegearbeiten in den Biotopen sowie die Ergänzung von Lücken in den Streuobstanlagen mit Hochstamm-Bäumchen alter Apfelsorten. Diese wurden vom Obst- und Gartenbauverein bezogen, der die Anpflanzung traditioneller Sorten in Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband MKK unterstützt. Der Kassenwarts berichtete, dass aufgrund sehr hoher Kosten für die Brunnensanierung zwar Rücklagen angegriffen werden mussten, dies aber im vertretbaren Rahmen geschehen sei. Die Kassenrevision zeigte eine ordentliche Kassenführung, sodass der Revisor die Entlastung des Vorstandes empfehlen konnte.

Bei den satzungsgemäß anstehenden Vorstandsneuwahlen wurde Carmen Brönner, die den Verein über fast ein Jahr erfolgreich kommissarisch geführt hatte, einstimmig zur neuen ersten Vorsitzenden gewählt. Für den vakant gewordenen Posten des stellvertretenden Vorsitzenden wurde Wolfgang Ross, der über ausgezeichnete Kenntnisse im Naturschutz verfügt, einstimmig gewählt. Die Hoffnung auf eine Zukunft durch Verjüngung drückte sich in der einstimmigen Wahl von Leonardo Fischer und Simon Soldan zu Beisitzern im Vorstand aus. Die beiden werden sich unter anderem besonders um Belange. Ein weiteres, nicht ganz unbedeutendes Ergebnis der Versammlung war die Neufestsetzung des Mitglieder-Mindestbeitrags auf 20,– €/Jahr, die vom Plenum einstimmig beschlossen wurde.
Eine Naturschutz bezogene Fachsimpelei schloss sich an zum Thema Wildblumenwiese und Blühstreifen, mit deren praktischer Ausführung sich der Somborner Vogel- und Naturschutzverein ein neues Kompetenzfeld im Naturschutz, Stichwort Artenvielfalt und Insektenschutz, eröffnen will.