Gemeinde Freigericht sucht Wohnraum zur Miete

Foto: fotolia.de / ©fotomek

Bereits seit 2014 hat die Gemeinde Freigericht Wohnungen zur Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern angemietet, um die Unterbringung der Menschen in Turnhallen und ähnlichem zu vermeiden. Zwischenzeitlich war der Zuzug im Rahmen von Zuweisungen wieder gesunken, die Geflüchteten konnten kurzzeitig vor der Verteilung in Wohnungen in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht werden. Die meisten der Flüchtlinge, die hier in Freigericht ein neues Zuhause gefunden haben, sehen die Gemeinde als ihre zweite Heimat und möchten auf Dauer oder zumindest bis zu einer Rückkehr ins Heimatland auch hier leben bleiben. Allerdings finden diejenigen, die in den angemieteten Wohnungen leben, keine eigenen Wohnungen mehr in und um die Gemeinde. 
Derzeit steigt die Zahl der Zuweisungen wieder leicht an und so sieht sich die Gemeinde Freigericht gezwungen, immer mehr Menschen in so genannten Wohncontainern unterzubringen. Um die Zeit, die die Geflüchteten in diesen Unterkünften verbringen müssen, möglichst kurz zu halten, sucht die Gemeinde Freigericht ab sofort wieder Wohnungen in Freigericht zur Anmietung.
Insbesondere Wohnungen für Kleinfamilien und Ehepaare werden dringend benötigt.
Die Mietverträge werden direkt mit der Gemeinde geschlossen, eine Abtretung des Vertragsverhältnis an Dritte, zum Beispiel den dort untergebrachten Geflüchteten, ist nur nach Absprache möglich. Vermieter, die an einer Vermietung ihres Objekts an die Gemeinde Freigericht Interesse haben, wenden sich bitte an Frau Simone Pletka unter Telefon 06055 916-160 oder per E-Mail an simone.pletka@freigericht.de. Gerne gibt Frau Pletka auch Auskunft über die Rahmenbedingungen einer Vermietung an die Gemeinde und die weitere Vorgehensweise.