Der Frühling kommt ins Land der Franken

Foto: fotolia©Georg

Spessart-Mainland und in die Ferne schweifen
„Ins Land der Franken fahren“ – Wem kommt diese „fränkische Nationalhymne“ nicht in den Sinn, wenn er in die Frühlingssonne blinzelt? Die erwachende Natur und die aufspringenden Knospen lassen auch unsere Sehnsucht nach Weite und blühenden Bäumen wieder erwachen. All das finden wir im so besungenen Frankenland. Das Schöne: Es liegt direkt vor unserer Haustüre. 

Spessart-Mainland
Die Natur hat es gut gemeint mit dem Spessart-Mainland: Auf der einen Seite der erhabene Main mit seinen, von Burgen und Schlössern gekrönten Uferlandschaften und sonnenverwöhnten Weinbergen, auf der anderen Seite der waldreiche Spessart. Gut ausgebaute und markierte Fern- und Rund-wanderwege lassen eine Wandertour unter dem Dach der Wälder zum Naturgenuss werden. Drei prämierte Fernwanderwege führen zu den schönsten Flecken im Spessart. Ein Netz von über 70 Europäischen Kulturwegen lockt. Romantische Schlösser und die Museumslandschaft entführen in eine Welt verschiedenster Themenbereiche. Immer einen Ausflug wert sind die fränkischen mittelalterlichen Fachwerkstädtchen. 

Kahlgrund 
Er ist das beliebteste Ausflugsziel für Spaziergänge und Tagestouren der „Hessen“ aus dem Raum Offenbach-Hanau. Hochgeschätzt wird die freundliche, gemütliche Atmosphäre, die uns eher etwas kühlen Hessen empfängt, sobald wir die „Grenze“ ins Fränkische überschritten haben.  Die meisten Ausflügler verbinden ihren Spaziergang mit einer fränkischen Vesper zu fairen Preisen. Der Kahl­tal-Radweg verläuft bis hin zur Kahlquelle ohne nennenswerte Steigungen. Wer hoch hinaus will, dem bietet der Aussichtsturm auf dem Hahnenkamm eine beeindruckende Fernsicht.

Räuberland
Wer tiefer in die sauerstoffreichen Spessartwälder mit uralten Eichenbeständen eindringen will, nimmt gerne die knappe Autostunde zu den sagenumwobenen „Räuberlandgemeinden“ mit dem beliebtesten Ausflugsort Heimbuchenthal in Kauf und wandert auf den Spuren des Erzwilderers Johann Adam Hasenstab.

Churfranken
Durch das sonnenverwöhnte „Churfranken“, wo der Spessart teils sacht, teils steil zum Main hin endet, führt Sie der Fränkische Rotwein-Wander­weg durch die Weinberge oberhalb der romantischen Städtchen und beschaulichen Weinorte bis zur „Perle des Mains“ Miltenberg. Die beliebten Häckerwirtschaften bieten fränkische Schman­kerln und edle Weine in feuchtfröhlicher Gesellschaft an.

Fichtelgebirge
Wer noch weiter in die Ferne schweifen will, ob für ein Wochenende oder einen längeren Aufenthalt, den lockt das Fichtelgebirge. Nach einer herrlichen Fahrt durch das Spessart-Mainland und das Kitzinger Weinland erreicht man nach etwa drei Au­tostunden ein wahres Wanderparadies. 
3.600 km markierte Wanderwege mit einzigartigen Naturerlebnissen erwarten Sie. Vielfältige Landschaftsbilder prägen die Region: romantische Täler, idyllische Burgruinen, faszinierende Hochmoore, klare Waldseen und Quellen, bizarre Felsformationen.
Verheißungsvolle Namen, wie Fränkischer Gebirgsweg, Jean-Paul-Weg, Fränkisches Steinreich warten darauf, dass Sie den Hintergrund ihrer Namensgebung erkunden. Themen- und Rundwanderwege, Tages- und Mehrtagestouren zu Gipfeln, Seen und Quellen. Wandern Sie auf dem „Dach Frankens“ hinauf zu Ochsenkopf oder Schneeberg oder zur Weißmain- oder Egerquelle. Das Fichtelgebirge ist reich an Quellen.