ADAC Wintercheck: Mit der richtigen Vorbereitung...

Foto: otolia.de / ©magdal3na

...mobil und sicher durch den Winter - Winterreifen, Frostschutzmittel, Batterie, Licht – winterliche Temperaturen und Witterungsverhältnisse erfordern von Kfz-Besitzern besondere Vorsorge, um sicher und pannenfrei durch die kalte Jahreszeit zu kommen. Beim ADAC Wintercheck führen ADAC Pannenhelfer einen kostenlosen Check durch, und geben auch gleich die Rückmeldung, ob das Fahrzeug wintertauglich ist. Der Check ersetzt keinen Werkstattbesuch. Geprüft werden am 27.10.2018: Reifenfülldruck, Profiltiefe, Sichtprüfung der Bremsscheibe und Bremsbeläge, gesamte Beleuchtung und Signalhorn, Motorölstand, Kühlmittelstand, Frostschutzgehalt des Kühlwassers, Batterietest, Bremsflüssigkeitstest. Bereifung: Sie ist das A und O bei winterlichen Straßenbedingungen. Wer bei Eis oder Schnee unterwegs ist, muss mindestens Reifen mit M+S-Kennung verwenden. Der ADAC empfiehlt sogar Reifen mit Schneeflockensymbol und Profiltiefe von mindestens vier Millimetern. Besonders in Regionen mit hohem Schneeaufkommen gehören Schneeketten an Bord. Frostschutzmittel gehört unbedingt in das Kühlsystem des Motors. Mindestens -25° Celsius sollten sichergestellt sein. Funktionierende Beleuchtung ist in der dunklen Jahreszeit besonders wichtig. Deshalb ist der Rundgang ums Auto obligatorisch: Alle Leuchten in Funktion? Die Autobatterie führt im Winter die Pannen-Hitliste der ADAC Straßenwacht an, denn sie ist in der kalten Jahreszeit stark belastet. Wenn die Batterie bereits bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt den Anlasser nur noch müde durchdreht, dann sollte die Batterie unbedingt geprüft und gegebenenfalls rechtzeitig ersetzt werden. Was jeder darüber hinaus selbst noch tun kann, um sich auf den Winter vorzubereiten: Gute Sicht ist gerade bei frostigem Schmuddelwetter wichtig! Deswegen gilt es das Wischwasser mit entsprechendem Frostschutz zu versehen, damit die Leitungen nicht einfrieren. Das „Sommerwischwasser“ ist komplett auszutauschen, um Flockenbildung zu vermeiden. Nach dem Auffüllen mit Winter-Scheibenreiniger ist die Anlage so lange zu betätigen, bis sich die Mischung über Pumpe und Leitungen bis hin zu den Düsen verteilt hat. Wer abends eine Abdeckfolie auf die Scheiben legt, muss morgens nicht kratzen. Durch alle Scheiben muss freie Sicht sein, ein „Guckloch“ reicht keinesfalls, ist gefährlich und kann mit einem Bußgeld belegt werden. Auch im Fahrzeug sollten Vorkehrungen getroffen werden. Ein sauberes (Leder-)Tuch sorgt für freie Sicht, sollten die Scheiben von innen beschlagen sein. In Zeiten der Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung wird das Schloss meist gar nicht mehr benutzt. Damit die Mechanik jedoch nicht verharzt, sollte das Türschloss trotzdem ein paar Mal im Jahr mit dem Schlüssel bedient werden. Nur so kommt der Besitzer auch ins Auto, wenn die Batterie in der Fernbedienung leer ist. Wer dann noch ein Türschloss-Enteisungsspray "griffbereit" in der Tasche und nicht im Auto liegen hat, ist auf der sicheren Seite. Spezielle Wintertrainings werden u. a. in den ADAC Fahrsicherheitszentren angeboten. Hier können Fahrer und natürlich auch Fahranfänger mit Fahrerlaubnis üben, wie das richtige Verhalten bei winterlichen Straßenbedingungen auf  Eis, Schnee und Schneematsch ist.

ADAC HTH / UKO / Manuela Türoff