„Die Musiktage hatten auch dieses Jahr wieder eine große Resonanz“

Foto: ©Presse Hof Trages

Interview mit Helmuth Smola
Vom 31.Juli bis 5. August fanden zum 21. Mal die Sommerlichen Musiktage Hof Trages statt. Ein Genuss für alle Musikliebhaber! Wir sprachen mit Helmuth Smola, dem künstlerischen Leiter und Mitbegründer der Musiktage 1997. 
Wie kamen die Musiktage in diesem Jahr an? Hat die Hitze den einen oder anderen Musikfan abgeschreckt? 
Die Musiktage hatten auch dieses Jahr wieder eine große Resonanz. Es gibt nach 20 Jahren ein großes Stammpublikum, das sich das erste August-Wochenende dafür freihält. Es gab zur angebotenen Musik sehr viele positive Aussagen. 
Mit wie vielen Besuchern hat die Veranstaltung vor zwei Jahrzehnten angefangen? Und wie ist die Idee dazu entstanden?
Die Musiktage haben 1997 klein angefangen. Es gab am Anfang nur zwei Konzerte, natürlich mit entsprechend weniger Besuchern. Vielleicht so in etwa 200 pro Konzert. Die Idee dazu entstand nach der Sanierung des ehemaligen Gutshofes zum heutigen Golfgelände und der Clubanlage. Die Mutter von Hubertus von Savigny, Karin von Savigny, hatte die Idee sofort unterstützt. Die damaligen britischen Golfplatzbetreiber haben die ersten Veranstaltungen im Innenhof mitgetragen.
Was ist das Besondere an den Musiktagen Hof Trages – etwa im Vergleich zu Veranstaltungen in einer Großstadt?
Die Musiktage leben ein Stück vom romantischen Ambiente, das der Hof Trages bietet. Ob Klassik, Kammermusik oder Jazz – Musik genießen unter freiem Himmel unter großen schattigen Bäumen – das kann kaum ein Konzertsaal bieten. Und alle Künstler, die zum Hof Trages eingeladen werden, spielen auf einem hohen künstlerischen Niveau.
Auf dem Programm stehen auch sogenannte Kapellenkonzerte. Schildern Sie doch bitte einmal für diejenigen, die noch nicht dabei waren, wo diese stattfinden.
Nach dem Start der Musiktage mit einem Orgelkonzert in der Somborner St. Anna-Kirche folgen an zwei Abenden Konzerte in der Schlosskapelle im Park der Familie von Savigny. Ein kleiner wunderschöner Konzertraum, in dem rund 100 Musikfreunde Konzerte mit kleineren Ensembles erleben können.
Wie werden die Musiktage organisiert? Ist es schwierig, den nötigen Etat Jahr für Jahr aufzustellen?
Die Musiktage werden in einer Gemeinschaftsproduktion organisiert. Da sind zunächst die beiden Nachbar-Kommunen Freigericht und Rodenbach tätig sowie der Förderverein „Freunde der Sommerlichen Musiktage Hof Trages e.V.“. Gemeinsam mit Unterstützung vieler ehrenamtlicher Mitarbeiter und den Bauhöfen der Gemeinden werden die Tage vorbereitet und durchgeführt. Natürlich ist es immer wieder nötig, die Konzerte finanziell abzusichern und Sponsoren zu finden, die finanzielle Engpässe zu überwinden helfen.
Nach den Musiktagen ist vor den Musiktagen. Können Sie schon etwas dazu sagen, was in 2019 geplant ist?
Die nächsten Musiktage werden wieder Anfang August 2019 stattfinden. Näheres zum Programm kann aber momentan noch nicht verraten werden.
Vielen Dank für das Gespräch!

Der Förderverein lädt ein, Mitglied zu werden. Mit einem Jahresbeitrag von 25,00 Euro kann man die Musiktage und ihre weitere Fortführung unterstützen. Alle Mitglieder haben die Möglichkeit, Karten vor Beginn des offiziellen Vorverkaufs zu bestellen. Mitglied werden: Anne Smola, E-Mail: info@cafehaus-freigericht.de