Glücksmomente direkt vor der Haustür

Foto: fotolia.de / © crimson

Warum denn in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah. Diesen Tipp gab bereits Johann Wolfgang von Goethe in einem Vierzeiler. Glücksgefühle und Entspannung kann man auch in der unmittelbaren Umgebung finden. Etwa auf dem „Spessartbogen“, dem Wanderweg, der mitten durch die herrliche Natur der Kommune verläuft. Hier ein paar lohnenswerte Ausflugstipps für alle Daheimgebliebenen.
Der rund 90 Kilometer lange Premiumwanderweg Spessartbogen führt von Langenselbold nach Schlüchtern, über erlebnisreiche, gut markierte Naturwege und Pfade. Auf unterhaltsame Art und Weise schlägt der Fernwanderweg einen Bogen zum Kinzigtal durch die einzigartige Waldlandschaft des hessischen Spessarts. Man braucht sich nicht gleich die ganze Strecke vorzunehmen und über mehrere Tage unterwegs zu sein. Die an den Spessartbogen angeschlossenen Spessartfährten, allesamt Rundwege, lassen sich bequem an einem Tag zurücklegen. Die Touren sind zwischen 10 und 16 Kilometer lang und liegen quasi vor der Haustür.

Spessartfährten
Die Spessartfährte „Vorderspessartblick Horbach“ wird gern als Rundwanderweg zwischen Linsengericht und Freigericht genutzt. Die Extratour des Spessartbogens schlängelt sich auf rund zehn Kilometer Länge um den Bergrücken, der sich östlich von Freigericht-Horbach erstreckt. Auch für ungeübte Wanderer ist diese Spessartfährte zu meistern – Streckenlänge und Aufstiege sind moderat. Vom Parkplatz am Gondelteich in Freigericht-Horbach führt die Tour zunächst am Näßlichbach entlang. Die Route geht über die Kuppe des Junkernbergs, von wo man einen tollen Blick in die Ferne hat. Als Belohnung für den Wandererfolg ist eine Einkehr in Horbach zu empfehlen. Am Wochenende kann auch in der Horbacher Vogelschutzhütte Rast gemacht werden.

INFO
Länge: 9,9 km
Höhenmeter: 234
Wanderparkplatz: NP Parkplatz Gondelteich 
Freigericht-Horbach 

Die fünf anderen Spessartfährten sind ebenfalls einen Ausflug wert. Nähere Infos: 
https://www.spessartbogen.de/de/spessartfaehrten/ 
http://www.spessartbogen.de/de/startseite/ 

Besinnungsweg
Der 2016 konzipierte Besinnungsweg verbindet besondere Orte im Freigericht zu einem Rundweg. Er beginnt in Somborn auf dem Parkplatz „Im Dilgert“ am Friedhof. Gut 24 Kilometer lang führt die Route den Wanderer an ausgewählte Orte – Mariengrotten, Bildstöcke, Wegkreuze und nicht zuletzt Kirchen – in und ums Freigericht. Auf der Wegstrecke erleben die Wanderer immer wieder besinnliche Impulse.
Eine begleitende Broschüre, vom Bauamt der Gemeinde Freigericht in Zusammenarbeit mit dem Freigerichter Geschichtsverein erstellt, gibt Interessierten kurze Informationen zu den einzelnen Stationen. Sie kann im Internet heruntergeladen werden: https://www.freigericht.de/pics/medien/1_1480672487/Besinnungsweg-Brosch...

Kulturweg „Birkenhainer Straße“
Der Kulturweg führt zunächst über die Felder und Wiesen von Neuses nach Horbach. Im zweiten Teil erreicht man auf Waldwegen das Hofgut „Frohnbügel“. Entlang der Birkenhainer Straße führt die Route zurück zum Ausgangspunkt. Vom Startpunkt des Kulturweges, dem Aussichtsturm am Fernblick, ist die Aussicht auf Vogelsberg und Wetterau besonders schön. Deshalb und wegen des Rundblicks von Station 3
erhielt der Kulturweg den Namen „Freigerichter Bucht“. Die einzelnen Stationen sind anhand der Markierungen des gelben EU-Schiffchens auf blauem Grund erkennbar.

Training unter freiem Himmel
Anfang Mai wurde am Horbacher Festplatz ein Open-Air-Fitnessparcours eröffnet. An vier robusten Fitnessgeräten aus Edelstahl können sich hier Erwachsene kostenlos fit halten. Denn längst ist bewiesen, dass ein moderates Training und die Erhaltung der Muskelkraft Krankheiten wie Osteoporose oder Arthrose entgegenwirken können. So lässt sich mit dem Gerät „Arm-Rotation" die Beweglichkeit im Schultergürtel sowie im Ellenbogen- und Handgelenk trainieren, der „Twister" stärkt Bauch- und Rückenmuskulatur und stabilisiert den Rumpf, der „Airwalker" fördert die Beweglichkeit im unteren Rücken sowie die Kondition, die Beinmuskulatur wird schließlich beim „Leg Press"-Training angesprochen. Während sich die Kleinen auf dem nahe gelegenen Spielplatz austoben, können die Großen sich auf dem „Seniorenspielplatz“ fit halten. 

Kneippen und Horwischer Käs‘
Eine kühle Erfrischung gefällig? Die Kneippanlage in Horbach ist besonders an heißen Tagen sehr wohltuend. Sie kurbelt den Kreislauf an und wirkt unterstützend auf das Immunsystem. Wassertreten ist die wohl bekannteste „Erfindung“ des Wasserdoktors Sebastian Kneipp aus Bad Wörishofen. So geht’s: Auf bloßen Füßen Schritt für Schritt durchs Becken schreiten, dabei wird bei jedem Schritt – wie im Storchengang – ein Bein komplett aus dem Wasser gezogen und die Fußspitze nach unten gestreckt. Nach dem Wassertreten das Wasser mit den Händen abstreifen und Strümpfe und Schuhe anziehen. Beim Gehen ist ein angenehmes Wärmegefühl zu spüren. Die Kneippanlage ist von Mai bis Oktober geöffnet. Parkmöglichkeiten gibt es auf dem Festplatz in Horbach (neben der Feuerwehr Horbach) und am Gondelteich. Tipp: Der Verkehrsverein Horbach bewirtet jeden Sonntag ab 12:00 Uhr noch bis Ende August seine Gäste. Die Spezialität „Horwischer Käs’“ gibt es wieder am 19. August!
Wer auf eigene Faust die Umgebung erkunden möchte, kann sich eine Rad- und Wanderkarte im Bürgerbüro besorgen. Dort gibt es auch eine Karte für Mountainbiker. Das Bürgerbüro ist montags bis freitags von 8.30 bis 12 Uhr und mittwochs von 14 bis 19 Uhr geöffnet; außerdem an jedem 1. und 3. Samstag im Monat von 9. bis 12.00 Uhr. Noch mehr Infos zu Freizeit und Tourismus unter www.freigericht.de.

Barbarossaquelle, Rodenbach - Foto: fotolia.de / © Ilhan Balta
Dieses Symbol führt die Wanderer entlang des Besinnungsweges.